Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sprache Deutsch Deutsch
Impressionen
Q-Navigator
Startseite » Stadtportrait & Lage » Das Tonbergwerk » Qualität und Produkte 

Qualität und Produkte


Der im untertägigen Abbau zwischen 1742 und 2011 gewonnene Klingenberger Ton war ein sehr hochwertiger feuerfester Bindeton von großer Homogenität bezüglich seiner Gleich- und Kleinkörnigkeit mit 85 bis 98 Gew.-% < 0,002 mm, seine hohe Plastizität und Reinheit mit äußerst wertvollen pyrometrischen Eigenschaften. Der Klingenberger Ton konnte fast zu allen keramischen Erzeugnissen verwendet werden, bei denen es auf eine rein weiße Farbe nicht ankam.

Der Ton war von hell- bis dunkelgrauer Farbe; vereinzelt schwarzgrau bis schwarz, wobei die Farbe durch einen höheren Humusgehalt verursacht ist. Der Rohstoff war sehr fett und weichte im Wasser nur langsam auf. Er benötigte 37 v. H. Anmachwasser. Seine Bindefähigkeit war hervorragend. Er vermochte beispielsweise das Drei- bis Dreieinhalbfache seines Gewichtes an Magerungsmittel aufzunehmen. Entsprechend seiner hohen Plastizität besaß der Ton eine ziemlich erhebliche Trockenschwindung, welche 10 v.H. betrug. Ohne magernde Zusätze neigte er zum Reißen und Verziehen. Im Feuer zeigte der Ton eine sehr frühe Sinterung, die bei 1100°C als praktisch vollkommen anzusehen war.
Auf Verflüssigung durch Alkalien reagierte der Klingenberger Ton recht gut.
Die Brennfarbe war bei niedrigen Temperaturen gelblich-weiß, bei höhere Temperaturen gelblich. Reduziertes Brennen ergab einen grau-violetten bis grau-braunen Farbton.
Die Feuerfestigkeit wurde mit SK 33 bestimmt. Der zwischen Erweichungsbeginn und Absinken liegende Temperaturbereich von 360° C war als sehr günstig zu bezeichnen.
Durch die sehr gute Bindefähigkeit mit Grafit hatte sich der Klingenberger Ton (Bleistiftton) einen festen Platz in Bleistiftindustrie erobert.
Die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Klingenberger Tones waren verhältnismäßig geringen Schwankungen unterworfen.


Rohton
Tonschnitzel
Tongranulat
Tonmehl


Durchschnittswerte der rationellen Analyse (1988 - 2001):

Tonsubstanz 84 %
Quarz  8,5 %
Feldspat 7,5 %
 

Durchschnittswerte der chemischen Analyse (1992 -2001):

Tonerde (Aluminiumdioxyd) Al2O3 30,4 %
Kieselsäure SiO2 51,2 %
Magnesiumoxyd MgO 0,85 %
Calciumoxyd CaO 0,63 %
Eisenoxyd Fe2o3 3,03 %
Kalium- u. Natriumoxyd ...Na2O / K2O 1,2 %
Titanoxyd TiO2 1,2 %
Glühverlust 11,3 %


Ein Datenblatt der chemischen Eigenschaften des Tons finden Sie anliegend als PDF-Datei.





Klingenberg a.Main
Furtwänglerweg 1 | 63911 Klingenberg a.Main | Tel.: 09372 1330 | stadt@klingenberg.de