Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sprache Deutsch Deutsch
Impressionen
Q-Navigator
Startseite » Wein & Kultur » Weinbau » Förderung des Weinbaues 

Förderung des Weinbaues



Hinweis auf Änderungen bei der Förderung von Instandsetzung von Trockenmauern
Die Mauerförderung wurde in das "Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum in Bayern 2014-2020" als Maßnahme "B56 - Wiederaufbau von Steinmauern in Weinbausteillagen" in das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) aufgenommen.

Ab dem 01.02.2016 ist die Antragstellung nur noch über das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) möglich. Eine Förderung von Mauer- und Treppeninstandsetzungen für private Antragsteller erfolgt nicht mehr durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Unterfranken.

Achtung: Unberührt hiervon ist die Förderung über das ALE Unterfranken von Wieder- und Neuanpflanzungen, fest installierten Aufstiegs-/Transporthilfen und Tropfbewässerungsanlagen innerhalb der abgegrenzten Terrassensteillage.
Die Förderkriterien und -modalitäten des KULAP werden in den Vollzugshinweisen hierzu geregelt.

Sobald bekannt ist, wann Anträge bei der LWG gestellt werden können, beabsichtigt die LWG über Presse, Weinbaufax und Weinbauringrundschreiben zu informieren.

Würzburg, den 20.01.2016
Der Vorsitzende des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft
Flurbereinigung Klingenberg a. Main 1

Peter Doneis Baudirektor

Fördermöglichkeiten im laufenden Flurbereinigungsverfahren
Die Teilnehmergemeinschaft (TG) Klingenberg am Main 1 informiert nachstehend über die Fördermöglichkeiten im laufenden Flurbereinigungsverfahren und den Ablauf der Antragstellung.
Was sind die Grundvoraussetzungen?
  • Die Maßnahme liegt innerhalb des Steillagengebietes. Die Abgrenzung ist festgesetzt
    und kann beim Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken (ALE Ufr.) eingesehen werden. Details können bei Bedarf nachgefragt werden.
  • Mit der Maßnahme wurde noch nicht begonnen.


Was wird gefördert und wie viel Geld gibt es?
Wieder- / Neuanpflanzung
Voraussetzung: Vorhaben muss nach den weinbaurechtlichen Vorschriften genehmigt sein.
Bepflanzte Rebfläche (maximal förderfähig ist die Rodungs- bzw. genehmigte Anpflanzungsfläche) mit 2,70 € / m² hierbei sind Holz- oder Stahlstickel zu verwenden.


Wo bekomme ich Antragsformulare?
Antragsformulare können hier auf der Homepage herunter geladen werden oder sind in Papierform beim örtlich beauftragten Vorstandsmitglied, Herrn Willi Stritzinger, Bergwerkstraße 19, 63911 Klingenberg, erhältlich.

Wie ist der Ablauf?
  • Kennzeichnung der beantragte(n) Maßnahme(n) durch den Antragsteller in der Örtlichkeit. Die zu sanierenden Mauern sind zu nummerieren. Wichtig: Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen sein!

  • Abgabe des Antrags beim örtlich beauftragten Vorstandsmitglied. Anschließend überprüfen die Vorstandsmitglieder durch Ortseinsicht:
    - ob mit der Maßnahme noch nicht begonnen wurde,
    - ob die Maßnahme sinnvoll und notwendig ist,
    - ob die geplante Maßnahme gekennzeichnet (u.a. Nummerierung der Mauern!) wurde,
    - ob der angegebene Maßnahmenumfang plausibel ist.
  • Weitergabe der Anträge an den TG-Vorsitzenden am ALE Ufr.-> weitere Bearbeitung dort
  • Der Antragssteller erhält - falls die Fördervoraussetzungen erfüllt werden - eine Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn vom ALE Ufr.
    Wichtig:
    - Vor dem Erhalt dieser Zustimmung, darf mit den Arbeiten nicht begonnen werden.
    - Sollte bei den Arbeiten erkennbar werden, dass der beantragte Maßnahmenumfang
    überschritten wird, so ist dies vorher zu beantragen
    - danach gleicher Verfahrensgang wie oben unter Nr. 1 aufgezeigt (noch nicht begonnen, Mehrung kennzeichnen und Umfang angeben)
    - Frist zur Ausführung der Arbeiten: 3 Jahre
  • Mit der Zustimmung erhält der Antragssteller das Formblatt "Fertigstellungsanzeige". Hiermit sind die Fertigstellung der Arbeiten beim örtlich beauftragten Vorstandsmitglied anzuzeigen.
  • Überprüfung und Aufmaß der Arbeiten vor Ort durch die örtlichen Vorstandsmitglieder.
  • Nach Prüfung und Feststellung wird vom ALE Ufr. der Förderbetrag im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel ausgezahlt.


Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die örtlichen Vorstandsmitglieder
sowie am ALE Ufr. Tel.: 0931 4101 - (Herr Seltsam - 256) zur Verfügung.


Würzburg, den 04.05.2010

Der Vorsitzende des Vorstandes
der Teilnehmergemeinschaft

gez. Peter Doneis Baudirektor



Klingenberg a.Main
Furtwänglerweg 1 | 63911 Klingenberg a.Main | Tel.: 09372 1330 | stadt@klingenberg.de