Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Sprache Deutsch Deutsch
Impressionen
Q-Navigator
Startseite » Rathaus & Bürgerservice » Aktuelles & Rückblick » Clingenburg Festspiele 

Clingenburg Festspiele


Clingenburg Festspiele 2019

Professionelles Freilicht-Theater am bayerischen Untermain. Theater das begeistert! Jetzt unter der Intendanz von Wolfgang Hofmann

Die Ruine der staufischen Clingenburg erhebt sich majestätisch etwa 40 Meter über der romantischen Altstadt von Klingenberg. Sie liegt malerisch inmitten von Weinbergen und bietet mit der über mehrere Ebenen aufgefächerten Terrassenbühne eine einmalige Kulisse für Theateraufführungen unter freiem Himmel. Entspannen, Genießen und Abschalten, aber auch auf aktuelle Themen der Gesellschaft aufmerksam machen, ist die Devise des Veranstalters und des Intendanten. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt: Im Ausschank finden sich Klingenberg Weine, Bier vom Fass, Cocktails, kalte Getränke. Der Partner der Clingenburg-Festspiele, Thomas Bergmann aus Miltenberg, bietet ein Angebot an kalten und warmen Speisen.

Mit der Festspiel-Saison 2019 ist Wolfgang Hofmann auf der Clingenburg verpflichtet. Diese Spielstätte scheint es ihm angetan zu haben: "Die Mauern der Burg, die große Linde mit ihrem Blätterdach inmitten des Publikums, die Bäume des Waldes als unmittelbare Begrenzung der hinteren Bühne, die Terrassierung der einzelnen Spielflächen, was für ein Ort, um dort die Zeit aus den Fugen zu heben"!

Wolfgang Hofmann ist in Worms geboren und von einer mehrjährigen Unterbrechung, die ihn und seine Familie ins Ruhrgebiet führte, abgesehen, in einem Dorf in der Pfalz aufgewachsen.

Nach dem Abitur begann er ein Studium der Philosophie, Rhetorik und Theologie an der Universität Tübingen. 1982 wurde an der Universität Gießen der Studiengang der Angewandten Theaterwissenschaft gegründet, dort nahm Wolfgang Hofmann das Studium auf. Nach Walter Jens, Rüdiger Bubner und Walter Kasper in Tübingen, lernte und studierte er bei George Tabori, Heiner Müller und Adolf Dresen. Die Begegnung mit diesen Menschen hat ihn nach eigenen Aussagen persönlich und beruflich geprägt.

Nach dem Examen folgte ein Engagement als Regieassistent an das von Peter Stoltzenberg geleitete Theater der Stadt Heidelberg. Bereits im zweiten Jahr dieser Verpflichtung
verantwortete Wolfgang Hofmann drei eigene Inszenierungen. Nach einem weiteren Jahr freier Regietätigkeit wurde er zum festen Hausregisseur berufen. Nach sieben Jahren in dieser Position folgten wieder Jahre als freier Regisseur, bevor dann das Angebot kam, Oberspielleiter für das Schauspiel am Stadttheater Bremerhaven zu werden.

Nach acht Jahren in Bremerhaven folgten wieder freie Tätigkeiten u.a. beim Stadttheater in Oldenburg, Braunschweig und Darmstadt, Lübeck, Wilhelmshaven, Gießen und Bremen, Würzburg, Hildesheim, Stuttgart und Frankfurt. Immer wieder und vermehrt konnte Wolfgang Hofmann auch Musiktheater inszenieren und die Erfahrung von Theater im Freien machen.

"Die Arbeit außerhalb eines festgebauten, mit allen technischen Mitteln (und Hilfsmitteln) versehenen Theaterhauses hat mich unmittelbar fasziniert. Und sofern es Zeit und Kraft - und natürlich ein entsprechendes Angebot eines Intendanten - zuließen, habe ich die Gelegenheit ergriffen, Theater im Freien umzusetzen", so Wolfgang Hofmann.

Ob bei den Schloss-Festspielen Neersen, auf dem Burgplatz zu Braunschweig, in der Stiftsruine Bad Hersfeld oder auf der Götzenburg in Jagsthausen, er hat dieses Außergewöhnliche, Besondere immer genossen: Wolfgang Hofmann:" Wenn die Vorstellung bei spätem Tageslicht beginnt und in der Dunkelheit endet; wenn dann Scheinwerfer das Geschehen kenntlich machen, während die Umgebung im Nächtlichen von Minute zu Minute unschärfer wird; wenn der Wind zum Mitspieler wird, die untergehende Sonne, der Mond, die Sterne, das Firmament..."

Für die Festspielzeit 2019 hat Wolfgang Hofmann mit den Verantwortlichen des Vereins diese Stücke ausgesucht:

Der schrägste Trip der Musicalgeschichte: Richard O'Brien's Rocky Horror Show,
Premiere am 7. Juni um 20.00 Uhr. Eine stürmische Nacht im Nirgendwo: Das frisch verlobte, glücklich verliebte und sehr unschuldige Paar Brad Majors und Janet Weiss klopft nach einer Reifenpanne an die Pforte eines abgelegenen Schlosses und bittet um Hilfe. Die Tür öffnet sich, und es beginnt für die beiden eine Reise in völlig neue, nie erahnte phantastische Erfahrungen. In dieser Nacht werden sie Zeugen, wie der faszinierend-exzentrische Wissenschaftler Dr. Frank'n'Furter einer ausgesucht illustren - und sehr musikalischen - Gesellschaft seine größte und genialste Kreation präsentiert: Rocky, ein künstliches Wesen, geschaffen zum reinen Vergnügen. Und so erleben Brad und Janet Dinge, die sie für immer verändern und die sie nie vergessen werden.
Geplant sind 20 Vorstellungen.

Die romantische Komödie Shakespeare in Love, nach dem mit sieben Oscars ausgezeichneten Film von 1998, nach dem Drehbuch von Mac Normann und Tom Stoppard, Bühnenfassung von Lee Hall. Premiere am 19. Juli um 20.00 Uhr. Geplant sind 10 Vorstellungen.

Der Dichter und Theaterautor Will Shakespeare befindet sich in einer Schaffenskrise, kein Gedicht, kein Stück will ihm gelingen - und dann verliebt er sich auch noch in eine junge Frau, die für sich das Unmögliche will: Viola de Lesseps möchte Schauspielerin sein, ausgerechnet in Will Shakespeares Truppe. Das aber ist nur Männern erlaubt. Also schlüpft Viola in Männerkleidung und schafft es auf Shakespeares Bühne - und in sein Herz. Die geliebte Schöne ist aber längst einem anderen versprochen! Und als wäre das nicht genug für turbulente Verwicklungen, erhellende Missverständnisse und deftige Überraschungen, verlangt Königin Elisabeth nach einem neuen Stück. Und so verfasst Will, von Viola inspiriert, Romeo und Julia, jene größte Liebesgeschichte, die so traurig endet.

Für Kinder ab 5 Jahren: Das Sams - Eine Woche voller Samstage
Immer wieder samstags! Wie aus dem Nichts taucht an einem Samstag ein eigenartiges Wesen mit roten Haaren, Trommelbauch und blauen Punkten im Gesicht bei Herrn Taschenbier auf: das Sams. Es ist laut, frech, singt Lieder und reimt von früh bis spät. Lauter Dinge, die Herr Taschenbier eigentlich gar nicht mag. Und dennoch haben die beiden eine Woche lang richtig viel Spaß zusammen. Der Kinderklassiker von Paul Maar! Premiere am 16. Juni um 15.00 Uhr. Geplant sind 17 Vorstellungen.

Unter der Rubrik Junges Theater präsentieren die Organisatoren Tschick, von Wolfgang Herrndorf. Für Jugendliche ab 12 Jahren. Premiere bereits am 30. Mai um 20.00 Uhr.
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland. Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise. Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann
kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.
Geplant sind 8 Vorstellungen.

Auch in der Saison 2019 werden wieder verschiedene Busrouten angeboten:
Am 24. Juni 2019 erinnern die Festspiele an die britische Beat- und Rockband, die Beatles, mit der Beatles Revival Band und am 31. Juli wird die Musik von Pink Floyd begeistern. Die Musiker und Sänger der Band echoes - an Acoustic Tribute to Pink Flyod rocken dann die Bühne der Clingenburg. Jeweils um 19.00 Uhr.

Weitere Informationen, Termine genaue Anfangszeiten, Eintrittskarten usw. erhalten Sie auf unserer Homepage unter Clingenburg Festspiele.
Gern geben Ihnen auch die Mitarbeiterinnen in der Tourist-Information Hauptstraße 26a, 63911 Klingenberg am Main, Auskunft. Telefon 09372 3040 und 09372 921259, Telefax 09372 12354.

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 09.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Mai - September: Samstag 10.00 - 12.00 Uhr
Vom 1. Mai - 15. August: Montag - Freitag 08.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 13.00 Uhr


Tickets sind auch erhältlich per E-Mail: tickets@clingenburg-festspiele.de oder über adticket erhältlich.




Klingenberg a.Main
Wilhelmstraße 12 | 63911 Klingenberg a.Main | Tel.: 09372 1330 | stadt@klingenberg.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung